Holzboden vorbereiten

Wer Parkett verlegen möchte, sollte den Untergrund vorher unbedingt gut vorbereiten. Sie müssen sich auch überlegen, ob Sie das Parkett schwimmend verlegen oder verkleben möchten. Wir haben alles übersichtlich für Sie zusammengefasst.

#1

Untergrund

Parkett kann auf Holz- oder Betonböden verlegt werden. In beiden Fällen muss der Untergrund ‚verlegefertig‘ gemacht werden. Wie das geht, können Sie auf den Seiten ‚Betonuntergrund vorbereiten‘ und ‚Holzuntergrund vorbereiten‘ nachlesen. Möchten Sie vor dem Verlegen einen Betonboden gießen? Lesen Sie dann die Seite ‚Betonboden gießen‘.

#2

Verkleben oder schwimmend verlegen?

Holzböden können verklebt oder schwimmend verlegt werden. Bei der schwimmenden Verlegung werden nur die Nut- und Federverbindungen verklebt. Solche Böden lassen sich leichter entfernen und wiederverwenden, können sich allerdings etwas unstabil anfühlen und dehnen sich etwas mehr aus als verklebte Böden. Verklebte Böden eignen sich für Fußbodenheizungen und weisen weniger sichtbare Nähte auf. Sie können allerdings nicht wiederverwendet werden.

#3

Akklimatisieren

Haben Sie Ihr Parkett und Ihren Unterboden gekauft? Lassen Sie die Holzdielen dann vor der Verarbeitung erst 48 Stunden lang in einem trockenen Raum bei ungefähr 20 Grad akklimatisieren. Lassen Sie die Verpackung dabei noch ungeöffnet. Stellen Sie die Verpackungen nicht hochkant an die Wand, sondern legen Sie sie flach auf den Boden, um Beschädigungen und Verziehen vorzubeugen. Sie können während des Akklimatisierens eventuell schon einmal die Verlegeanleitung lesen.

#4

Türen

Berechnen Sie die Höhe Ihres neuen Bodens (Folie, Unterboden, Laminat). Vergessen Sie nicht, auch die Türschwelle mitzurechnen! Wird der neue Boden höher als der alte? Dann müssen Sie die Tür auf der Unterseite eventuell mit einem Hobel oder einer Säge etwas kürzer machen (je nachdem, um wieviel die Tür gekürzt werden muss). Mit einem Elektrohobel oder einer Handkreissäge lässt sich das im Handumdrehen erledigen (die Tür vorher aber erst aushängen!). Diese beiden Geräte können auch zum Zuschneiden der Bodendielen verwendet werden.

Unterboden

Überlegen Sie sich gut, welche Eigenschaften Ihr Unterboden haben sollte: Soll er feuchtigkeitsabweisend, dämmend, egalisierend und/oder schalldämpfend sein? Informieren Sie sich außerdem in Ihrem Miet- oder Kaufvertrag oder den Unterlagen der Eigentümergemeinschaft über die Vorschriften bezüglich der Bodendämmung. Erkundigen Sie sich anschließend im Baumarkt, welcher Unterboden für Sie am besten geeignet ist. Bei Fußbodenheizungen braucht übrigens keine Dampfbremsfolie angebracht zu werden.

Loading...