Vertikutieren

Beim Vertikutieren wird die Filzschicht aus dem Rasen entfernt. Diese aus Moos und abgestorbenem Gras bestehende Schicht erstickt die Graswurzeln. Wenn Moos und Grasreste entfernt werden und der Boden leicht angeritzt wird, können die Wurzeln wieder mit Licht, Sauerstoff, Wasser und Nährstoffen versorgt werden. So kann das Gras wieder gut wachsen. Wenn nicht vertikutiert wird, erstickt das Moos den Rasen und das Gras stirbt schlussendlich ab. Um Moos entgegenzuwirken, muss der Rasen außerdem regelmäßig gedüngt, bewässert und gemäht werden.

#1

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Wählen Sie dafür den richtigen Zeitpunkt aus: der Boden darf nicht mehr zu nass, aber auch noch nicht zu trocken sein.

#2

Vertikutierer

Starten Sie den Motor des Vertikutierers.

#3

Messer absenken

Senken Sie die Messer vorsichtig ab. Sie dürfen den Boden nur leicht berühren und nur ein paar Millimeter tief schneiden. Wenn die Messer zu tief eingestellt sind, schneiden sie auch die Graswurzeln kaputt. Das darf natürlich nicht passieren. Die Messer werden bei der Vermietungsstelle im Baumarkt bereits richtig für Sie eingestellt.

#4

Rasen bearbeiten

Bearbeiten Sie den Rasen erst bahnenweise in Längsrichtung. Wiederholen Sie dies anschließend in Querrichtung.

#5

Moos aus dem Rasen harken

Harken Sie das entfernte Moos aus dem Rasen und entsorgen Sie es.

#6

Rasen kontrollieren

Kontrollieren Sie, ob der Rasen kahle Stehlen aufweist. Füllen Sie diese mit Pflanzenerde auf. Geben Sie anschließend etwas Dünger dazu und säen Sie Grassamen ein oder verlegen Sie Rollrasen.

Wie sät man einen Rasen?

#7

Rasen düngen

Düngen Sie den Rasen, damit sich das Gras schneller erholt.

Lesen Sie hier mehr zum Mähen, Düngen und Bewässern

#8

Bewässern

Bewässern Sie den Rasen regelmäßig.

Welche weiteren Artikel benötigen Sie?

  • Rechen
  • Grassamen/Rollrasen
  • Dünger
  • Kalk

Tiefe

Wie tief vertikutiert werden muss, hängt vom Ausmaß der Verfilzung und vom Alter des Rasens ab. Lassen Sie sich in Ihrem Baumarkt oder Gartenzentrum beraten. Dort können Sie sich die Messer auch auf die richtige Tiefe einstellen lassen.

Unebenheiten

Der Rasen kann nach dem Vertikutieren Unebenheiten aufweisen. Diese können mit einem Gemisch aus grobem Sand (6 Teile) und Kompost (4 Teile) sowie Dünger ausgeglichen werden. Verteilen Sie eine ordentliche Schicht dieses Gemischs auf dem Rasen und glätten Sie sie mit einem Rechen.

Wann vertikutieren?

Das Vertikutieren sollte vorzugsweise im Frühjahr (März/April) erfolgen. Nach dem Winter ist der Rasen oft sehr vermoost. Durch das Vertikutieren bekommt das Gras wieder den Platz, den es zum Wachsen benötigt. Im Herbst wird der Rasen ein zweites Mal vertikutiert, um ihn vor dem Winter von Moos zu befreien. Tun Sie dies am besten im September, da Sie die dabei eventuell entstandenen kahlen Stellen dann noch einsäen können. Ein neuer Rasen darf nicht gleich vertikutiert werden. Die Wurzeln sind dafür noch nicht stabil genug und noch nicht ausreichend miteinander verwachsen. Beginnen Sie erst nach ungefähr 3 Jahren mit dem Vertikutieren.

Vertikutierer

Vertikutieren ist ziemlich anstrengend, mit einer Maschine aber im Handumdrehen erledigt. Zur Bedienung der Vertikutiermaschine ist nur ein geringer Kraftaufwand erforderlich, sie kann auf unterschiedliche Tiefen eingestellt werden und sorgt für ein gleichmäßiges Ergebnis. Vertikutiermaschinen sind mit Elektro- oder Benzinantrieb erhältlich. Die benzinbetriebenen Modelle sind praktisch, wenn sich kein Stromanschluss in der Nähe befindet. Sie können sich selbst eine Vertikutiermaschine kaufen, aber Mieten ist in diesem Fall günstiger, da nur zweimal im Jahr vertikutiert wird. Sie sparen Anschaffungs- und Wartungskosten, benötigen keinen Platz zur Aufbewahrung und können immer sicher sein, dass Sie die neueste Maschine bekommen.

Loading...